Pr parationsmethodik in Der Elektronenmikroskopie: Eine Einf hrung F r Biologen Und Mediziner (Paperback)
  • Pr parationsmethodik in Der Elektronenmikroskopie: Eine Einf hrung F r Biologen Und Mediziner (Paperback)
zoom

Pr parationsmethodik in Der Elektronenmikroskopie: Eine Einf hrung F r Biologen Und Mediziner (Paperback)

(author), (foreword), (author), (author), (author), (author), (author)
£64.99
Paperback 208 Pages / Published: 01/12/1985
  • We can order this

Usually dispatched within 3 weeks

  • This item has been added to your basket
Als im Jahre 1939 in Berlin im Laboratorium f r Elektronenoptik der Siemens & Halske AG die ersten Elektronenmikroskope serienm ig fabriziert wurden, stan- den den Biologen und Medizinern unerwartet Ger te zur Verf gung, welche das Aufl sungsverm gen der Lichtmikroskope um das 100fache bertrafen. Der sofor- tigen und breiten Anwendung dieses neuen Verfahrens in der Erforschung der zel- lul ren Strukturen standen aber fast un berwindliche pr parative Schwierigkeiten im Wege. Die bisher in der Lichtmikroskopie verwendete Mikrotechnik konnte nicht bernommen werden, weil selbst die feinsten Paraffinschnitte von den Elek- tronen nicht durchstrahlt werden konnten. Viele damals kompetente Biologen und Mediziner u erten auch die Bef rchtung, da die im Hochvakuum befindlichen Objekte durch die vollst ndige Entw sserung ver ndert und schlie lich durch die absorbierte Elektronenenergie bis zu einem rudiment ren Kohlenstoffskelett abge- baut werden w rden. Es schien auch zweifelhaft, ob es gelingen w rde, D nn- schnitte in der Gr enordnung von 0,5 j. Lm aus den heterogen zusammengesetzten biologischen Pr paraten herzustellen. Man besa pl tzlich ein v llig neuartiges In- strument, das gegen ber dem Lichtmikroskop eine um zwei Zehnerpotenzen h he- re Aufl sung erm glichte, aber keine daf r geeignete Pr parationstechnik I Diese skeptische Einstellung zur Anwendung des Elektronenmikroskopes in der Biologie und Medizin wurde gleichzeitig auch durch die Lehrmeinung der damals aktuellen Kolloidchemie unterst tzt, in der postuliert wurde, da es im amikrosko- pischen Bereich der lebenden Strukturen keine stabilen Bauelemente gebe, die man mit diesem Ger t abbilden k nnte. Man stellte sich damals das Cytoplasma, die Kernmatrix, den Inhalt der Mitochondrien und Plastiden als ein amorphes, homo- genes Gelger st ohne definierte Strukturhierarchie vor.

Publisher: Springer-Verlag Berlin and Heidelberg GmbH & Co. KG
ISBN: 9783540158806
Number of pages: 208
Weight: 367 g
Dimensions: 244 x 170 x 12 mm
Edition: 1985 ed.

You may also be interested in...

The Cell: A Very Short Introduction
Added to basket
Cells to Civilizations
Added to basket
Cell Signaling
Added to basket
£67.99
Paperback
Secret Chambers
Added to basket
£10.99
Paperback
How We Live and Why We Die
Added to basket
Stem Cells: A Very Short Introduction
Added to basket
Molecular Cell Biology
Added to basket
A Dictionary of Biology
Added to basket
Protein Purification
Added to basket
Thrive in Cell Biology
Added to basket

Please sign in to write a review

Your review has been submitted successfully.