Your Waterstones card is changing, introducing...
TELL ME MORE
Lebendige Gegenwart: Die Frage nach der Seinsweise des Transzendentalen Ich bei Edmund Husserl, Entwickelt am Leitfaden der Zeitproblematik - Phaenomenologica 23 (Hardback)
  • Lebendige Gegenwart: Die Frage nach der Seinsweise des Transzendentalen Ich bei Edmund Husserl, Entwickelt am Leitfaden der Zeitproblematik - Phaenomenologica 23 (Hardback)
zoom

Lebendige Gegenwart: Die Frage nach der Seinsweise des Transzendentalen Ich bei Edmund Husserl, Entwickelt am Leitfaden der Zeitproblematik - Phaenomenologica 23 (Hardback)

(author)
£119.99
Hardback 190 Pages / Published: 31/07/1966
  • We can order this

Usually despatched within 3 weeks

  • This item has been added to your basket
" Unser ganzes Vorgehen ist, eine Selbstbesinnung vollziehen und auf das absolut wahrnehmungs- massig Gegebene reduzieren...Das ist Analyse der stromend urtumlichen Gegenwart. " (Husserl, Ms. C 7 I, S. 34) Was ist eigentlich das transzendentale Ich, die absolute Sub- jektivitat? Oder dieselbe Frage in Begriffen aus Husserls Spat- zeit: Was ist die Lebendigkeit des welterfahrenden Lebens? Dieses Grundproblem ist eines der grossen Fragezeichen der transzendentalen Phanomenologie Edmund Husserls. Seine Ungelostheit oder zumindest unzureichende Beantwortung fuhrte unter anderem zur Umbildung der Phanomenologie bei Martin Heidegger; * Heideggers fundamentale Kritik durchzieht implizit Sein und Zeit, und sie findet sich ausgesprochen in seinen An- merkungen zu Husserls Enzyklopaedia-Britannica-Artikell. Zu Beginn der dreissiger Jahre stellte sich Husserl die Aufgabe, die Seinsweise des transzendentalen Ich mit den Mitteln seines Den- kens endgultig aufzuklaren2. Zentralbegriff seiner Analysen wurde dabei der Begriff "lebendige Gegenwart"3. Diese Urgegenwart ist die Seinsweise des transzendentalen Ich. Was dies heisst und wie sich diese Aussage in den Gesamtzusammenhang des husserlschen Denkens einfugt, will die folgende Abhandlung zeigen. Es ist des ofteren darauf hingewiesen worden4, dass im Problem der zeitlichen Selbstkonstitution der transzendentalen Subjekti- vitat eine, wenn nicht sogar die Grundfrage der husserlschen Phanomenologie zu sehen ist. Der Sinn und die Tragweite dieser Frage ist noch immer umstritten. Unter diesen Umstanden 1 Vgl. Phanomenologische Psychologie, S. 237. ff. u. S. 6ox f. , und W. Biemel, "Husserls Enzyklopaedia-Britannica-Artikel und Heideggers Anmerkungen dazu", in: Tijdschrift voor Philosophie Bd. xz, xgso; ferner vgl. M.

Publisher: Springer
ISBN: 9789024702541
Number of pages: 190
Weight: 1050 g
Dimensions: 235 x 155 x 12 mm
Edition: 1966 ed.

You may also be interested in...

Enlightenment Now
Added to basket
£25.00
Hardback
Silence
Added to basket
£9.99
Hardback
The Tipping Point
Added to basket
£9.99   £7.99
Paperback
The Road Less Travelled
Added to basket
A Little History of Philosophy
Added to basket
£9.99   £7.99
Paperback
So You've Been Publicly Shamed
Added to basket
£8.99   £6.99
Paperback
Poverty Safari
Added to basket
£7.99   £6.99
Paperback
Why Marx Was Right
Added to basket
Meditations
Added to basket
£4.99
Paperback
The Social Contract
Added to basket
Utopia for Realists
Added to basket
£8.99   £7.99
Paperback
The Order of Time
Added to basket
£12.99
Hardback
The Righteous Mind
Added to basket
Meditations
Added to basket
£7.99   £5.99
Paperback
12 Rules for Life
Added to basket
£20.00   £16.00
Hardback

Reviews

Please sign in to write a review

Your review has been submitted successfully.