Ergebnisse der Inneren Medizin und Kinderheilkunde / Advances in Internal Medicine and Pediatrics - Ergebnisse der Inneren Medizin und Kinderheilkunde. Neue Folge / Advances in Internal Medicine and Pediatrics 45 (Paperback)
  • Ergebnisse der Inneren Medizin und Kinderheilkunde / Advances in Internal Medicine and Pediatrics - Ergebnisse der Inneren Medizin und Kinderheilkunde. Neue Folge / Advances in Internal Medicine and Pediatrics 45 (Paperback)
zoom

Ergebnisse der Inneren Medizin und Kinderheilkunde / Advances in Internal Medicine and Pediatrics - Ergebnisse der Inneren Medizin und Kinderheilkunde. Neue Folge / Advances in Internal Medicine and Pediatrics 45 (Paperback)

(author), (author), (author), (author)
£38.99
Paperback 218 Pages / Published: 26/04/2013
  • We can order this

Usually dispatched within 3 weeks

  • This item has been added to your basket
Die Mykoplasma-Pneumonie ist eine Manifestation der Infektion durch Mycoplasma pneumoniae. Sie wird zum klinischen Bild der sog. primar atypischen Pneumonien ge- zahlt. Eine Ubersicht, die zum besseren Verstandnis dieser Pneumonie beitragt, ware ohne Einbeziehung des ganzen Spektrums der Mycopl_asma-pneumoniae-Infektion we- nig sinnvoll, da nicht selten extrapulmonale Manifestationen iiberhaupt erst an diese Krankheit, bzw. an die Pneumonie, denken lassen. Klinische Ubersichtsarbeiten wurden u. a. durch folgende Autoren publiziert: Brun- ner (1976), Cherry u. Welliver (1976), Denny et al. (1971), Fransen (1970), Lepow et al. (1968);Murray et al. (1975), Siegenthaler (1968), Taylor-Robinson (1975). 2 Geschichtliches Der Erreger der Rinderpleuropnomie wurde 1898 von Nocard et al. (1898) entdeckt und 1929 von Novak als Mycoplasma peripneumoniae bezeichnet. In der F olge fand die Veterinarmedizin zahlreiche ahnliche, z. T. pathogene Arten, die unter den Begriff der "pleuropnomia-like organisms" (PPLO) zusammengefaBt wurden. In der Human- medizin erschien der Begriff der primar atypischen Pneumonie in Abgrenzung zurloba- ren bakteriellen Pneumonie in den 30er J ahren. Reimann (1938) hat wahrscheinlich als erster beirn Menschen eine typische Epidemie beschrieben und fand auch ein sog. fil- trierbares Virus. Eaton et al. (1944) isolierten den Erreger - als Eaton agent bezeich- net - von an atypischen Pneumonien Erkrankten und iibertrugen diesen auf Hiihner- embryonen und konnten bei Tieren eine Lungenentziindung erzeugen. Auch Griinholz (1950) isolierte einen iibertragbaren Erreger. Man dachte an ein Virus, so auch Liu et al. (1957), der mittels Immunfluoreszenz Antik6rper auf den *Bronchialepithelien nach weisen konnte. Marmio n u.

Publisher: Springer-Verlag Berlin and Heidelberg GmbH & Co. KG
ISBN: 9783642676338
Number of pages: 218
Weight: 368 g
Dimensions: 244 x 156 mm
Edition: Softcover reprint of the original 1st ed. 198

You may also be interested in...

Reviews

Please sign in to write a review

Your review has been submitted successfully.